WERKSTOFF TECHNIK

Defektanalyse

Die Defektanalyse ermöglicht die Detektion von Poren, Lunkern und Einschlüssen im Bauteil oder bestimmten Bauteilbereichen.

Alle lokalisierten Indikationen können der Größe nach sortiert und farblich im 3D-Volumen und den einzelnen Schnittansichten visualisiert werden. Neben einer reinen Bemaßung der Defekte werden gleichzeitig auch weitere Informationen wie das Volumen, die Positionskoordinaten und eine äquivalente Schlifffläche der Fehlstelle errechnet.

Auch der minimale Abstand zwischen zwei Fehlstellen kann mit ausgegeben werden. Für die Dokumentation und eine schnelle Distribution der Analyseergebnisse hat sich das PDF-Format bewährt. Eine ausführliche Analyse ist hingegen im 3D-Modell möglich.

Defektanalyse


 

Porositätsanalyse

Die zerstörungsfreie 2D-Defektanalyse von Gussteilen auf der Grundlage der CT-Schnittbilder gemäß VDG*-Norm P 201 bzw. VW 50097 versetzt Sie in die Lage, die herkömmlichen, zerstörenden und zeitraubenden Defektanalyseverfahren anhand von Mikroschliffbildern durch eine zerstörungsfreie Defektanalyse auf CT-Basis zu ersetzen. Die Prüfnormen definieren die Anforderungen für die Untersuchung von Gussteilen aus Leichtmetall.

p201_


 

Materialverteilung

Schäume, Schwämme und andere poröse Materialien haben gegenüber konventionellen Massivkonstruktionen einige Vorteile. Sie sind leicht, absorbieren Energie und dämpfen Vibrationen, um nur einige zu nennen. Um sie sinnvoll zum Einsatz zu bringen ist es zwingend erforderlich, das reale Bauteil mit der Konstruktion zu vergleichen: stimmt das Verhältnis Material/Luft, die Materialverteilung und -Struktur? Diese und weitere Daten lassen sich aus den mittels CT gewonnen Daten extrahieren.


 

Faserverteilung in Verbundwerkstoffen

Bei Faserverbundwerkstoffen ist die Lage und Anordnung der Fasern in der umgebenden Matrix und im Verhältnis zu benachbarten Faserlagen von vorrangiger Bedeutung für die Bauteileigenschaften. Deshalb sind die Informationen im realen Bauteil von unschätzbaren Wert. Auf Grundlage der CT-Ergebnisse lassen sich diese Daten analysieren, darstellen und statistisch auswerten.

faserverbund1